3D-Druck

Allerlei zum Thema computergesteuerter Plastikspritzen

K├╝rzlich bin ich beim H├Âren des Melt Zone Podcast darauf gesto├čen, wie wichtig trockenes Filament ist (ich wei├č leider nicht mehr welche Folge das war).

PETG ist im normalfeuchten Zustand nach dem Drucken ziemlich spr├Âde, dh es zersplittert beim Brechen eher anstatt sich zu verbiegen. Nach 4 st├╝ndigem Trocknen bei 60┬░ im Ofen hatte ich das gleiche Testobjekt nochmal gedruckt und tats├Ąchlich, es war in allen Richtungen super stabil. Man konnte es nicht zerbrechen, sondern es war eher ein z├Ąhes auseinanderziehen.

Zum trocken halten gibt es ├╝brigens Silicagel mit Indikator der sich gr├╝n f├Ąrbt wenn sie Wasser aufgenommen haben.

Eine andere Methode wurde auf der MRRF vorgestellt. Ein Filamentdurchlauftrockner:

Wir haben ja auch Vakuum-Trocken├Âfen. Bestimmt kann man da was machen :slight_smile:

1 Like

Deswegen sollte das Filament auch in Luftdicht verschlossenen Tonnen aufbewart werden :wink:
(Steht auch gro├č drauf LUFT DICHT VERSCHLIE├čEN)

Ich nutze bei uns auch den Vakumtrockner zum Filament trocknen, funktioniert relativ gut

├ťbrigends habe ich hinten im Maschinenraumauch f├╝r Cura dieses Pluginsript installiert
(Muss man f├╝r neuere Versionen von Cura wiederholen)
Wenn man ein unbekanntes Filament hat kann man damit reht gut ermitteln welche Drucktemperatur die
beste ist. (Steht bei uns aber meistens auf den Rollen bzw ich teste das aus) also bevor Material verschwendet wird vielleicht nochmal nachfragen

Cooles Projet ├Ąhnlich Tinkercad nur hier gehts speziell um Spielzeug :slight_smile:

F├╝r die Filamentcontainer gibt es sehr g├╝nstige Feuchtigkeitssensoren / Hygrometer.

Hab die 2 Tage getestet und sie scheinen gut zu funktionieren. Das praktische an denen ist die runde Form. Dadurch braucht man nur ein 40mm Loch in den Container zu bohren und kann sie einsetzen, abdichten, fertig.
Oder noch einfacher, man legt sie einfach rein. Bei der L├Âsung mit den IKEA Frischhaltebeuteln reicht das auch.
Den einzigen Nachteil den ich bisher sehe sind die kleinen Knopfzellen die man ab und zu wechseln muss.

3 Likes

ich hab mal 5 f├╝r 7ÔéČ bestellt. (incl versand)
Ich denk bei <10 ÔéČ brauchen wir nicht diskutieren :slight_smile:

Au├čerdem w├╝rd mich interessieren ob es kleine Ger├Ąte oder sowas gibt, die die Luftfeuchtigkeit verringern.

Aber vielleicht denk ich zu kompliziert und diese Silikagel-S├Ąckcken reichen.

1 Like

Das kleinste was ich bisher gesehen habe sind diese Pro Breeze Luftentfeuchter.

Einmal per Ofen trocknen und dann per Silica-Gel trocken halten scheint die beste Variante zu sein. Bei CNC-Kitchen gibt es ein paar sch├Âne Messungen dazu.
Nach 1 Tag offen liegen lassen ist ├╝brigens wieder ein Gro├čteil der Feuchtigkeit zur├╝ck und nach 4-5 Tagen ist das Filament auf der Rolle wieder komplett ges├Ąttigt. Direkt aus einem Container(zB sowas hier) Drucken ist also sinnvoll .

image

Gesagt Getan
5 Feuchtigkeitsmesser f├╝r die verschlie├čbaren Eimer gekauft :slight_smile:

Ich kann das mal mit silikondichtung oder so in Eimerchen einbauen :slight_smile:

1 Like

Noch ein Paar Erfahrungen zu dem Thema:

  • die Sensoren sind bei mir noch nie langfristig unter 18/19% gewesen, egal wie lange ich das Silika Gel im Ofen getrocknet hatte.
  • Das farbige Silika Gel w├╝rde ich nicht mehr empfehlen. Der Indikator geht bei ├ťberhitzung zu schnell kaputt. Dh man kann es auch nicht so schnell trocknen wie das transparente das auch keine giftigen Bestandteile enth├Ąlt. Und wenn man einen Sensor drin hat braucht man den Indikator sowieso nicht mehr.
  • Als Beh├Ąlter f├╝r das Silika Gel Granulat eignen sich gut, weil luftdurchl├Ąssig diese Gem├╝se-Frischenetze. Die gibts sehr g├╝nstig im Kaufland (3 f├╝r 50cent glaub ich) oder bei Rewe.
  • Zipbags als Filamentcontainer sind nicht uneingeschr├Ąnkt zu empfehlen da dort schnell kleine L├Âcher rein kommen und das f├╝r deutlich messbaren Luftaustausch bzw eindringen von Feuchtigkeit sorgt
2 Likes