Filamentrollen basteln

Am letzten openLab war eine Dame da, die uns Filament spendieren oder günstig verkaufen möchte.
Es handelt sich um etliche KG auf großen Rollen, wir haben momentan jedoch keine freien Filamentrollen da.

Wir könnten andere Fablabs anfragen, oder welche bauen.

Bauanleitung

Ich habe Abflussrohr Durchmesser 75mm gekauft und in 7cm lange Stücke geschnitten.
Darauf sollen dann 2x MD Durchmesser 150mm / Innendurchmesser 72mm MDF-Scheiben, gehalten von gedruckten Propfen (Fusion 360 Vorlage, STL).

Zum Lasern der Scheiben dieses PDF nutzen (noch nicht getestet).

IMG_20190227_220031

1 Like

Als wir mal eine ähnliche Anfrage bekamen, damals ging es um 30kg Säcke waren die anderen Brandenburger Labs stark interessiert. Die Leute vom HavelLab haben auch Erfahrung mit dem Neuwickeln von Filament.

Warum baust du die Rollen gerade so? Passen die gut auf die Ultimaker Aufhängung?

Magst Du da jemanden zu dieser Diskussion einladen ?

Ja, genau. Ich habe versucht, möglichst wenig zu drucken und die Maße der der aktuellen Rollen zu übernehmen (Durchmesser außen: 15cm, innen 5cm, Breite 7cm).

Oder meinst du: wozu die einzelnen Features an dem Propfen ?

  • große Abrundung innen: vermindert Kerbwirkung am Übergang
  • kleine Abrundungen innen: einfacheres Aufschieben auf die Halterung. Falls diese zu rund sind und die Rollen zu einfach runterrutschen können diese noch verkleinert werden.
  • Fase außen: einfacheres Abheben vom Druckbett
1 Like

Lass das machen wenn es konkrete Anfragen gibt. Sonst wird das so wie bei der Schreinerei von Björn.

@frief ist die Dame mit den Filamenten noch einmal aufgetaucht ?

@toka Ne leider nich… Du hattest doch n Kontakt mit Christoph? Das zeug was sie gebracht hatte was ja druckbar nach dem trocknen… Muss halt nur nen kontinuierlichen Durchmesser haben…:thinking:
Jürgen hatte auch gestern zwei Schweisdratspulen mitgebracht die sich super eigen würden, er meinte er hätte auch noch Mehr davon!?

Da wir nun einen haufen Material für die Erstellung von eigenen Filamentrollen haben und aber offensichtlich zu wenig Rollen dafür, so könnte man doch einfach eigene Rollen 3D-drucken. Das würde die Arbeit mit den Rollen ersparen und wenn irgendwann zu viele Rollen frei herum liegen, könnten diese wieder erneut in Filament umgewandelt werden. Was haltet ihr von der Idee? Ich modelliere auch gerne die Rollen mit Fusion360 vor und könnte hin und wieder welche drucken.
Beste Grüße,
Eddy

Hallo! Solange wir nicht einen Meter brauchbares Filament hergestellt haben ist das nicht nötig Rollen zu basten , außerdem ist das eher eine Verschwendung von Filament. Rollen kann man einfacher herstellen.
Ohne geeigneten Extruder wird das so schnell nichts.

2 Likes

Ich sehe es so wie Jürgen… auch gibt es einfachere Varianten Rollen herzustellen als sie zu drucken :wink:
es gibt schon einen Prototyp von @toka in einer Kiste über den 3D Druckern…

aber zu dem Jetzigem Zeitpunkt rollen zu prodozieren sehe ich auch irgendwie als Zeitverschwendung an :-/

1 Like

Das einzige was ich auch sehe und wo ich Eddy recht gebe sind die losen Filamentrollen im Karton im Lager. Die müssten “nur” getrocknet werden.

Weiter kan da aber @toka Ansatz mit den selbstgebauten Filamentrollen weiter verfolgt werden. Siehe im ersten Beitrag dieses Threads. Material für Prototypen liegt ja noch da.

Ich hab noch min. 2 leere Rollen bei mir daheim rumliegen. Wenn hier noch Bedarf besteht spende ich die gern an die machbar. Bei Interesse einfach Bescheid geben wo ich die hinpacken soll.

1 Like

Einfach über die 3D Drucker packen bitte :slight_smile:

Schreib dich auch gern auf den Zettel hinter der Tür.