FloppyDisco fuer die MachBar?

Hallo, hier ist Claudi vom CCCP.

Ich hab vor einigen Wochen ein Floppydisc-Orchester mit visueller Begleitung und akustischer Verstaerkung gebastelt. Diese ist leider zu gross, als dass ich sie bei mir halten kann und zu schade um sie weg zu schmeissen. Also meine Frage: Hat die Machbar Interesse daran? es ist (abgesehen vom arduino) zu 100% aus schrott gebaut, den ich hier und da aufgesammelt hab. Also hat diese Anlage keinen finanziellen Wert. Auch die verwendete Software ist Opensource und frei benutzbar. Falls ihr die Disco nehmt, liefere ich natuerlich ein Manual und die noetige software mit.
Hier der Aufbau vom Ganzen:

DSCF2329

Di FloppyDisco besteht aus einem Array aus 8 FloppydiscReadern, die ueber einen Arduino als MIDI Instrument angesteuert werden koennen:

Abmasse (LxBxH): ca. 45x33x11cm; gewicht ca. 5kg (geschaetzt).
Das Array ist sowohl zum mounten auf einem Tisch gedacht, als auch zum anhaengen an eine Wand. Im ArrayGestell sind je ein Piezoelement als Kontaktmikrophon verbaut, um die Toene zu verstaerken und sie ueber ein Oszilloskop sichtbar zu machen. Ueber USB kann mit der passenden Software (momentan leider nur fuer Windows [ich hasse Java dafuer {von wegen crossplattformed}]) jedes MIDI-File vom PC ueber das FloppyArray gespielt werden. Strom bekommt das Array ueber ein altes PC Netzteil.

Dazu gehoert ausserdem noch ein alter (schlechter!!) gitarrenAMP, der fuer die Signalversaerkung der erzeugten Toene sorgt:

Abmasse (LxBxH): 27x14x27cm; Gewicht: ca. 3kg (geschaetzt).
Der AMP gibt zum einen das Akustischesignal der Kontaktmicrophone aus, und leitet zum Anderen das verstaerkte Signal an den Visualizer weiter.

Der Visualizer besteht aus einem alten Roehrenfernseher, der zum einem rudimentaeren Oszilloskop umgebaut wurde:
Abmasse (LxBxH): 37x37x37cm; Gewicht: ca.6,5kg (geschaetzt).
Die x- und y-Achse den TVs koennen unabhaengig voneinander entweder mit dem TV oder mit einer ausseren Quelle verbunden werden. Der Visualizer kann somit die verstaerkten Signale entweder als normale Welle, oder aber als Ringform abbilden.

Ich wuerde euch auch gerne noch ein Video des Ganzen mit hochladen, und noch weitere Bilder, doch da ich neu angemeldete bin, darf ich hier scheinbar keine Videouploads taetigen und nur ein Bild pro post hochladen…

naja, also ich wuerde mich echt freuen wenn die FloppyDisco eine/n neue/n Besitzer/in bekommt, die freude an soetwas hat und evtl sogar weiterentwickeln will.

Anleitung zum Musizieren

Um das Gerät anzuschalten:

  1. langen 3er-Steckdosenverteiler in die Steckdose stecken.
    IMAG0697
  2. Verstärkerlautsprecherbox anschalten
    IMAG0698
  3. Laptop anschalten
    IMAG0699
    • Wenn der Laptop den Anmeldebildschirm zeigt, dann wird der Nutzer “Gast” automatisch eingeloggt. Wenn nicht: Der Nutzer heißt mb.Gast.
    • Das zu startende Programm heißt “MoppyControlGUI”. Es sollte automatisch starten. Sollte es nicht starten, ist eine Verknüpfung im Autostart.
      anleitung-1
  4. Nun muss der Port ausgewählt werden. COM4 ist es im Bild. Wenn man den richtigen Port ausgewählt hat, macht der Lautsprecher Töne.
    anleitung-2
  5. Nun die Musikdateien im MIDI-Format öffnen mit einem Klick auf “Load File”.
    anleitung-3
  6. Die Dateiauswahl sollte so aussehen. Die Dateien sind im Ordner Desktop/floppymusic/midis/prepared.
    anleitung-4 anleitung-5
  7. Wähle eine Musikdatei aus und klicke auf “Open”.
    anleitung-6
  8. Nun zeigt das Programm den Namen der Datei an. Mit dem Dreieck kann diese Musik nun abgespielt werden. Mit den Viereck kann das Abspielen beendet werden. Der Button “Auto Reset” führt dazu, dass die Diskettenlaufwerke in die Ausgangsposition zurückgesetzt werden.
    anleitung-7
  9. Stelle die Musik Lautstärke am Verstärker ein.
    IMAG0700
  10. Der Fernseher sollte nun eine Bewegung zeigen und Töne sollten hörbar sein.
    IMAG0701
  11. Genieße die Musik und lade andere Dateien wie ab Schritt 5 beschrieben in das Programm, wenn die Musik aufhört.
    IMAG0702
1 Like

Hier noch nachtraeglich Detailbilder der einzelnen Komponenten:
FloppyArray:

DSCF2315

Visualizer (von vorn):

DSCF2317

Visualizer (Anschluesse [rueckseite]):

DSCF2322

Der AMP:

DSCF2316

Spontan denke ich an die MakerFaire, die re:publica und natürlich die Toilette. Von allen dreien wäre es auf der letzteren leise genug, um Musik zu hören.

Dafür wäre es sicher super! :smiley:
aber dauerhaft bei uns in Der Machbar…wüsste grade nicht wo man das hinstellen sollte

Beim Plenum hatten wir gesagt, dass es mehr Leute ausprobieren wollen. Inzwischen steht das Gerät ja im Vorderraum.
Ich habs mal probiert und vermute folgendes Vorgehen:

  1. Stromversorgung anschalten
  2. Rechner hochfahren
  3. Gastaccount -> Programm ist schon angeschaltet
  4. Spaß haben und neue Lieder reinladen

Fragen wären bei mir - Könnte da noch nen Zettel mit entsprechenden Schritte ran?
Was fehlt noch?
Geht das Setting mit dem Bildschirm oder ist der Obsolet?

Cool wäre wenn alle bis zum August Plenum sich das gerät mal angesehen haben damit wir dann das weitere Vorgehen besprechen können.

@dennise danke für den Aufbau!

Hey, bin jetzt aus dem urlaub zurueck.

kümmer mich heut abend um die anleitung, für die disco.

Ja, der Fernseher als Osziloscop funktioniert.

lg

claudi

1 Like

Cool. Hat alles geklappt? Hast du den Fernseher nun auch angeschlossen?

Ich würde dann mal alle bitten bis zum Plenum das Ding auszuprobieren und zu sagen ob wir es dauerhaft stehen haben wollen.

Bitte nehmt also nach Nutzung an der Umfrage teil!
Soll die FloppyDisco dauerhaft in der machBar bleiben?

  • Dauerhaft in der machBar anbringen
  • abbauen und an andere Projekte spenden
  • mir egal - ich helfe dabei egal wie die anderen entscheiden

0 Teilnehmer

Ich find sie ja cool … ich würde sie dauerhauft Anbringen/Unterbringen aber in einem kompakterem Rahmen (vielleicht auh Ohne TV) … dieser Schank den die Kolegen von “Chilout” da gebaut haben finde ich doch sehr suboptimal

PS: ich glaube das Micro auf der rechten seite ist defekt, bzw. das Kabel abgeknickt.

2 Likes

Hier die Anleitung wer sie im ersten Beitrag übersehen hat:
https://forum.wilap.de/t/floppydisco-fuer-die-machbar/328

Ich bin deiner Meinung Frieder. Man könnte ja auch einen kompakteren Fernseher wie sie es früher für Videoüberwachungsanlagen gab nutzen. Vielleicht hat jemand noch einen.

Danke für die Anleitung!

1 Like

ich helf sehr gerne mit nen neues regal dafuer zu bauen. Ich stimme zu, dass sich das momentane regal nur bedingt eignet, zu mal es echt viel platz einnimmt. Was den fehrseher betrifft, ich hab beim aufbau eh eine Achse des Elektronenstrahls kaputt gemacht (vergessen den Stecker beim verkabeln zu ziehen :stuck_out_tongue_winking_eye:) so dass der strahl nur noch auf einer achse pulsieren kann.
Ich halt die augen nach nem kleineren geraet offen und brings dann zur machbar. Freu mich schon aufs umbauen

oh, und tausend dank an Nicco, das Mastermind hinter der floppyDisco-Anleitung

1 Like

wann wollen wir das mal angehen ??

Gibt es nen Freiwilligen der Lust hat die über den Kühlschrank oder neben den Verteilerkasten zu bauen? Geld für Holz würde ich besorgen.
Meine Anforderung wäre nur das es nen kleineren Fernseher gibt und es abnehmbar ist um es auf Veranstaltungen aufzustellen. Also zur Makerfair etc. Sorgt doch für viel Freude.

Wenn jemand richtig engagiert ist können wir das Ding auch mit Münzeinwurf und random Lied in den Flur hängen. Ne Floppyjukebox :smiley:

@dennise hast du das Mikro wieder repariert? Gibt es außerdem die Möglichkeit die Software auf nem RaspBerry laufen zu lassen? Dann würden wir den Laptop sparen.

1 Like

Die Software war, glaube ich, Java. Es kann sein, dass das geht.

Hatte mal nach anderen Fernsehern geschaut aber das kleinste was ich bisher fand ist das hier:

Sonst halt:


Ich dachte aber eigentlich an diese kleinen Röhren für Überwachungskameras von Früher.
z.B. so einen:
R%C3%B6hrenfernseher

Mehr als 5-10Euro würde ich für so ein Teil aber auch nicht ausgeben.

1 Like

Das große Gestell um das Ding wurde letzten Mittwoch jetzt als erster Schritt mal zerlegt und es soll dann an die Wand neben dem Verteilerkasten.

@dennise kannst du uns mal mehr Infos zur Software zukommen lassen? (source-code/doku?) Wir würden gerne versuchen das ganze auf einen dahinter versteckten Raspi oder so zu bringen anstatt nen ganzen Laptop an die Wand zu nageln…

3 Likes

Heyhey, @sknebel ich arbeite grad selbst an einer software in python um die FloppyDisco als “orgel” zu benutzen…
aber hier der github link wo du alles findest:

die idee mit raspi statt laptop find ich sehr gut.