Impfen im 3D Druck

Hallo Machbar,

kann mir jemand inhaltlich helfen, was die meinen, wenn sie davon sprechen, Impfstoffe mit einer Art 3D Drucker zu produzieren?

Danke und Gruß - Julian

Hallo,
Ich nehme an es geht folgendermaßen:

  1. Man braucht ein gewisses Eiweiß/Protein, zum beispiel diesen spitzen “Außenteil” von den Coronaviren.

  2. Weil man das komplette Teil nicht einfach so herstellen und auch nicht so einfach in die Zelle reinmogeln kann, ohne, dass es gleich vom Immunsystem weggefegt wird, nimmt man einen Bauplan. (mRNA) und lässt die Zelle selbst das eiweiß aus dem bauplan bauen.

Im artikel nicht ganz klar… aber ich denk sie stellen in dem Drucker mRNA her.
mRNA ist wie eine Perlenkette von einem Anfangsstück, dann eine reihe von 4 möglichen Basen: A(denin) U(razil) C(ytosin) G(uanin) und einem Endstück.
(es kann sein, dass die Printer vielleicht eine chemisch seehr ähnliche Base statt beispielsweise U verbauen, aber die funktioniert dann immernoch)

Die Printer kann man tatsächlich dann als mechanisch / chemische Perlenketten-aufreiher verstehen.
Basierend auf einem Programm fügen sie hinten an die Kette A oder U oder C oder G an.
Das ist relativ kompliziert, weil man oft viele solcher perlenketten mit einmal baut und nicht weiß wie weit die einzelnen sind. Da muss dann immer wenn eine neuer Perlentyp aufgereiht ist, noch ein kleiner schutz angebaut werden, dass da jetzt nicht beliebieg weiter sich die gleichen Perlen ansammeln. Der schutz wird dann in der nächsten runde wieder kurz abgemacht, eine weitere Perle aufgereiht und wieder geschützt.

Oligonucleotide synthesis - Wikipedia ← dieser Artikel ist nur in Englisch, aber beschreibt eine Möglichkeit mRNA zu drucken.

Wenn man Synthesizer googled damit, kommen ca solche Maschinen:
Screenshot from 2021-03-16 10-51-16

Ich habe insgesamt wenig plan von Biologie, das ist alles so aus hörensagen
SIcher hat Björn mehr ahnung und kann das weiter erklären, aber du kannst schonmal nach den Stichwörtern weiter Wikipedia anschauen.

1 Like

Hallo Christoph,

Danke für den ausführlichen Bericht!

Sagt Julian