Laptops für Schulkinder aufbereiten

Okay, das Installscript läuft mit der richtigen Anwendung quasi gut. Ein paar Feinheiten muss ich noch korrigieren.
Spannend wären jetzt noch ein paar schöne Themes, den Bootloader anzupassen und auch sonst noch etwas mit der Konfiguration herumzuspielen.
Letztlich hatte ich noch die Idee, bei jedem den kompletten .config-Ordner in ein git zu packen, dann könnte man relativ problemlos Anpassungen zwischen all diesen Rechnern vornehmen.

Ich bin nicht sicher, ob im config-Ordner nicht auch etliche persönliche/private Daten lagern…

Ich wollte wg. der Laptops noch ein paar Anmerkungen loswerden :

Solle es für die Rechner eine Fernwartung geben ? Wenn ja wer verantwortet die ?


Bei uns an der Schule habe ich Stand heute 14 rechner für unsere Geflüchteten eingerichtet. Im Grunde genommen ist das schon seit Jahren, die entsprechende Ubuntu LTS Version (18.04 oder 20.04) bzw. in Einzelfällen Linux-Mint in der MATE Version.

Da in Brandenburg gerade die HPI-Schulcloud ausgerollt wird, die ein integriertes Collabora (Libreoffice) enthält, wird sich hoffentlich der Office-Schwerpunkt ein wenig hin zu Libreoffice verschieben. Chromium ist auch noch wichtig, da neben vereinzelt jitsi (und hoffentlich bald kein zoom mehr), dann das integrierte BigBlueButton der Schulcloud unterstützt wird. Neben Inkscape,Gimp und Scribus (je nach Rechner Performance) ist für den Unterricht auch noch eine funktionierende Version von Geogebra wichtig (https://wiki.geogebra.org/en/Reference:GeoGebra_Installation) sowie Tippp10 (https://www.tipp10.com/de/download/) sowie natürlich VLC und Audacity in der letzten Version.

LG Mario

1 Like

Danke für die Hinweise. Audacity, Chromium (hatten wir ja schon gesagt, hatte ich aber vergessen) sowie Tipp10 lasse ich aus den Debian-Quellen installieren.
Geogebra könnte ich in der Version 4.0.34 aus den Quellen installieren, die ist aber etwas veraltet. Privat nutze ich die neue Geogebra-Version von deren Paketquellen, aber die macht sich bei Updates meiner Beobachtung nach immer mal wieder kaputt, scheinbar werden die Berechtigungen der Sandbox nicht richtig angepasst … bedeutet, ich würde das ungern Leuten installieren, die nicht wissen, wie sie solche Probleme beheben.
Entweder wir nehmen dort also die alte Version aus den Debian-Quellen, installieren auf gut Glück die Version von Geogebra und hoffen, dass sie nicht kaputt geht (bzw. dass die Leute keine eigenen Upgrades machen und / oder in der Zeit kein Update rauskommt) oder wählen so wie bei WPS Office eine fixe .deb-Version, die dann aber keine automatischen Upgrades erhält…

Fernwartung habe ich mit @marvin42 schon kurz diskutiert, zum Beispiel ein vnc-Viewer installieren und dann per Script starten lassen … aber so eine richtig schöne Lösung habe ich jetzt noch nicht … Ideen willkommen …

Der config-Ordner enthält nur Einstellungen und ich hätte ihn auch nicht von den einzelnen PCs wieder hochgeladen, es sei denn, jemand hat das Setup lokal verbessert und möchte es zurückstellen. Meine Idee war, alle Änderungen automatisch zu committen und dann via git rebase immer auf die aktuelle Standard-Einstellung anzuwenden, sodass keine lokalen Änderungen verloren gehen aber sonst die Standard-Einstellung gilt. Ist für die Rechner aber evtl. nicht unbedingt nötig, wäre eher eine Idee, wie man große Rechnermengen mit aktualisierten Einstellungen versorgt …

1 Like

Das Script dürfte jetzt endlich bis zuletzt vernünftig nutzbar sein. Anleitung ist auch aktualisiert. Es würde helfen, wenn jemand das mal als Pilot auf einem Gerät testet. Mein Testlaptop hat zwar das identische Setup erhalten, aber da ich ihn nicht jedes Mal neu aufgesetzt habe, könnten Fehler entgangen sein.
Der Installer fragt mehrfach selbst nach einer Bestätigung, die muss immer mit y erfolgen, während das System, wenn es auf Deutsch gestellt ist, auf j hört … vielleicht änder ich das noch.

Prinzipiell werden jetzt also einmal Upgrades durchgeführt, ein Stapel Software aus den Paketquellen installiert (Ich habe mich jetzt aus Wartungsgründen erst einmal für die alte Version von Geogebra entschieden, notfalls kann man ja auch jederzeit noch die Webversion nutzen …) und dazu WPS Office von deren Downloadseite - nur auf 64bit-Maschinen bestätigen.
Es werden ein paar nette Nicht-Debian-Hintergründe heruntergeladen, eine komplette Einstellung von LXQt aufgespielt, die bisher sehr minimalintensiv ist (Hintergrund, ein paar Hotkeys z. B. um das Menü mit der Windows-Taste zu öffnen und das Einstellen der Themes), das sddm-Theme ausgewählt (der Standard ist hässlich, ist jetzt aber auch ein fertiges Debian-Theme) und optional (mit y bestätigen) ein paar Firefox-Policies installiert.
Wenn jemand die Installation wagt, kann Mensch tagsüber auch mal nach meiner Nummer fragen, ich bin gespannt, wie es läuft :joy:

2 Likes

Toll, Otto!
Wo finde ich das script?
Ich habe hier noch zwei oder drei alte Laptops/Netbooks unterschiedlicher Leistungsklasse, auf denen ich es testen könnte (aber nicht heute!).

Dokumentation (wie oben verlinkt) ist hier: https://md.ccc-p.org/laptopspende-doku
das Git dahinter (für Interessierte und falls jemensch helfen mag) hier: https://codeberg.org/fnetX/wilap-lxqt-config
Es fehlt bisher die Nutzeranleitung, die ja ursprünglich auf dem Desktop erscheinen sollte. Hatte dafür schon jemand Leute vom CoderDojo angesprochen, ansonsten könnten wir ja selbstständig hier anfangen: https://md.ccc-p.org/laptopspende-handbuch
Automatische Upgrades sind bisher auch nicht eingerichtet.
Hier für alle übrigens auch nochmal die Inventarliste für die Laptops: https://cloud.splvs.net/apps/onlyoffice/s/ixtbSDsn8BCYbJp

Gibts jetzt eigentlich noch was zu tun?
Sorry, aber meine Reaktionszeit hier ist nicht super schnell da ich hier nicht stündlich raufschaue. Und irgendwie kann ich nur antworten und keine Beiträge erstellen.
LG, Harry

Prinzipiell fehlt noch eine Anleitung für Nutzer (ich vermute, dass jetzt niemand eine parat hat?) und dann müssen Rechner installiert werden, sobald die Hardware soweit ist …
Vielleicht sollten wir noch einmal eine Telefonkonferenz einberufen, um an allen Fronten den Stand zu klären? Ich kann jetzt nur die Software-Sicht verkünden …

Einen Laptop habe ich fertig. Allerdings muss man bei dem ein paar Besonderheiten beachten: Das WLAN ist nicht automatisch da, sondern muss über Funktionstasten aktiviert werden. Außerdem ist es mir nicht gelungen das Mikrofon zu aktivieren, sodass für die Verwendung von Jitsi ein USB Headset verwendet werden muss. Ich habe Linux Mint Cinnamon aufgespielt. Ich würde für diesen Rechner auch telefonischen support geben. Den Rechner hat mein Sohn (8.Klasse) für schulische zwecke getestet und für in Ordnung befunden.

LG, Hardy

1 Like

Hallo Hartmut,
ich habe hier noch vier (!) andere Laptops rumliegen, zu denen ich selbst nicht komme, sie zu installieren
Bist Du interessiert?
PS: auf allen läuft/lief schon mal ein Ubuntu mit LXDE

Könnte ich übernehmen.

@Hardy lese ich richtig, dass dein erster Laptop jetzt kein Einheitssystem wie Debian + LXDE oder LMDE 4 + Cinnamon, sondern ein reguläres LM 19 + Cinnamon bekommen hat?


Ich möchte nur noch einmal einwenden, dass ich zwar Linux Mint für die intuitive Nutzerfreundlichkeit für gut halte, aber zu abweichende Systeme jetzt eher für hinderlich halte. Wenn es die Leistung der Geräte zulässt, leider ist ja noch nichts in der Inventarliste vermerkt, kann man auf den Systemen aber ruhig Linux Mint Debian Edition installieren, sofern die entsprechend beschlossene Softwareliste dann nachinstalliert wird …

Hallo Otto,
ich kenne mich mit Linux nicht so aus. Möchtest Du den Laptop übernehmen? Ich habe die Daten in die Inventarliste eingetragen. Wenn ich auf den Link klicke, erscheinen bei mir die Eintragungen.
LG. Hardy

Ich kann mich darum kümmern, muss aber nicht sein.
Ist eher ein Hinweis für die zukünftigen Installationen sich entweder an die Anleitung zu halten oder wenn durch die Hardware unterstützt die Linux Mint Debian Edition 4 für die Installation zu wählen. Sie ist Linux Mint sehr ähnlich, dürfte m. E. aber die zukünftige Wartung der Geräte vereinfachen, da dadurch alle Geräte auf Debian basieren und ohne großen Aufwand im gleichen Rhythmus aktualisiert werden können sollten.

Hi Leute,

ich habe nach meinem ersten kompletten Einrichtungs-Durchlauf die Dokumentation nochmal erweitert (was nicht heißt, dass sie deutlich weitergekommen wäre).

Folgende Fragen/Anregungen würde ich noch gerne in die Runde geben:

  • WPS Office: Ich stehe noch ein wenig auf der Leitung, warum das eigentlich gebraucht wird bzw. eine Bereicherung darstellt. Nennt mich ignorant, aber in den letzten 15 Jahren mit LibreOffice kann ich mich an kein schwerwiegendes Kompatibilitätsproblem erinnern. Das heißt nicht, dass es keine solchen Probleme gibt, aber wie relevant sind sie eigentlich (in unserem Use Case)? Oder umgekehrt gefragt @otto, könntest Du bitte nochmal kurz beschreiben, welches spezifische Problem WPS Office löst? Ich würde das ansonsten eher weglassen.

  • Distribution/Desktop für bescheidenere Systeme: Spricht was dagegen, statt Debian LXDE einfach Linux Mint mit leichtem Desktop (Xfce statt Cinnamon) zu verwenden? Ich sähe da den Wartungsvorteil, dass die beiden von uns eingesetzten OS-Varianten noch ähnlicher wären. Mit Linux Mint Debian Edition als Basis bin ich absolut einverstanden.

  • Alternativer Browser: Angesichts der Vielzahl von Videotelefonie/-konferenz-Lösungen, die im Gebrauch (und im Falle der browserbasierten in der Regel für einen bestimmten Browser optimiert) sind, fände ich es sinnvoll, parallel zu Firefox einen Chromium zu installieren (so auch gemacht bei dem von mir eingerichteten Gerät).

Viele Grüße
Oli

1 Like

Ach ja, P.S.: Danke für Euer aller Arbeit soweit :partying_face:

1 Like

Als jemand der sehr häufig mit MS-Office-Dokumenten auf Linux arbeitet (vorrangig PowerPoint-Präsentationen bei Veranstaltungen), kann ich sagen, dass die Kompatibilität von WPS Office um ein Vielfaches höher ist. Sinnvoll verbunden aber eigentlich mit all den unfreien Schriften, die stellen zusätzlich ein riesengroßes Problem dar. An sich wäre WPS eventuell gar nicht nötig, aber ich habe gehofft, dass es Leuten hilft, wenn sie ein fehlerhaft dargestelltes Dokument eventuell noch einmal in WPS öffnen können.

Was die sinnvolle Systemwartung betrifft, sind Debian (LMDE) und Ubuntu (Linux Mint) sehr unterschiedlich. Zum Beispiel lässt sich ein Linux Mint bisher noch nicht über ein automatisches Upgrade auf eine neuere Version bringen, sondern erfordert eine Neuinstallation, was mich in letzter Zeit bei einigen Rechnern genervt hat. Also bei der Wartung erwarte ich kein + sondern ein großes Minus, wenn auch erst in der Zukunft. Was die Beratung angeht, gebe ich aber recht, da wäre es von der Oberfläche eventuell noch dichter dran an der LMDE+Cinnamon-Version.

Das Installationsscript installiert doch Chromium und Firefox ESR. Problem also schon längst adressiert bzw. ist es einfach in der Software-Liste. Könnte man bei LMDE4 noch gezielt in der Doku erwähnen.
Hätte eher überlegt, noch leichtere Browser wie Midori o. ä. zu installieren, die sind eigentlich sehr gut kompatibel - außer zu Webseiten, die Kompatibilität selbst checken wollen und dann den Zugriff verbieten, obwohl es gehen würde :roll_eyes:

Ein Beitrag wurde in ein neues Thema verschoben: Laptops für Lübbenau

Ein Beitrag wurde in ein neues Thema verschoben: Stadtteilladen Bornstedt verteilt auch Computer