Wortuhr - Front drucken, lasern oder fräsen?

Servus miteinander, :wave:

das ist mein erster Post hier - Feedback zu Form und Inhalt ist willkommen!

Ich plane eine Wort-Uhr in einem Ribba-Bilderrahmen zu bauen, ungefähr so wie hier beschrieben:

Die meisten Komponenten wie Elektronik, Programmierung und Gitter (über den LEDs) sind relativ klar, aber ich würde gerne Eure Einschätzung zu der Front haben, also der Platte (23cm x 23 cm) mit den 12x12 Buchstaben, die je nach aktueller Tageszeit beleuchtet werden. In dem verlinkten Projekt wurde die Front aus Vinyl gefertigt und die Buchstaben ausgestanzt, aber ich überlege ob das nicht noch ästhetisch ansrpechender geht.
Am liebsten hätte ich die Front aus Holz, und am allerliebsten mit schwarz kontuierten Schnittflächen wie sie beim Lasercutten (Lasercutting?) entstehen. Die Frage ist: Ist es machbar und sinnvoll, die Front mit dem Lasercutter zu erstellen?
Beziehungsweise gibt es dann noch Anschlussfragen wie:

  • Macht ein anderer Ansatz hier vielleicht mehr Sinn?
  • Bis zu welcher Dicke der Holzplatte ist das möglich?
  • Kann ich die Front mit den in der MachBar zur Verfügung stehenden Geräten fertigen, und gibt es jemanden der dabei unterstützen kann?
  • In welchem Format muss das Modell vorliegen (z.B. STL)?

Ich bin heute (3. September 2020) Abend im OpenLab in der MachBar um das Projekt zu besprechen, aber bin auch für Hinweise und Anregungen auf diesem Kanal dankbar.

Danke und liebe Grüße
Florian

Edit: Martin K. hat mir empfohlen, hierzu mal Roman und Jürgen anzupingen. Da ich noch keine Nutzernamen kenne, lasse ich das mal hier so stehen. :smiley:

@cynep8 und @Juergen meinst du !? :smiley:
ja die haben sowas schonmal gemacht

1 Like